Wer sind die Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises 2020?

Absätze

Freitag, 25.9.2020, 18 Uhr

Am 23. September stehen sie fest: die sechs Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises 2020. Über die Beweggründe für eine Bewerbung, die pädagogischen Konzepte der Schulen und Stolpersteine auf dem Weg der Schulentwicklung sprechen wir mit Vertreterinnen und Vertretern der diesjährigen Preisträger.

Dokumentation

Das Thema

Alles begann im letzten Herbst mit einer Bewerbung. Am 23. September stehen sie fest: die sechs Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises 2020. Bereits seit 2006 zeichnen die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung jährlich Leuchttürme der Bildungslandschaft aus, mit dem Ziel, die hervorragende pädagogische Arbeit, die viele Schulen leisten, sichtbar zu machen. Über die Beweggründe für eine Bewerbung, die pädagogischen Konzepte der Schulen und Stolpersteine auf dem Weg der Schulentwicklung sprechen wir mit Vertreterinnen und Vertretern der diesjährigen Preisträger. Und wir fragen sie, wie es sich anfühlte, ihren Schulnamen zu hören, als es hieß „Preisträger des Deutschen Schulpreises 2020 ist…“.

Die Mitwirkenden

  • Prof. Dr. Hermann Veith, Professor für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Sozialisationsforschung an der Georg-August-Universität Göttingen und Fachlicher Leiter des Regionalbüros Hamburg des Deutschen Schulpreises und der Deutschen Schulakademie
  • Die Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises 2020
    • Alexandra Vanin, Otfried-Preußler-Schule Hannover
    • Renatus Döring, BBS Einbeck
    • Lina Schneider, BBS Einbeck
    • Ute Brand, Grundschule Schuttertal
    • Marion Wenglein, Grundschule Schuttertal
    • Volker Arntz, Hardtschule Durmersheim
    • Heike Kordas, Hardtschule Durmersheim
    • Udo Brennholt, Gymnasium Essen Nord-Ost
  • Moderation Lennert Brinkhoff (SWR)