Kooperation nutzen und stärken

Im Konsens vom „Ich“ zum „Wir“
Anrisstext
Einzelkämpferinnen und Alleingänger sind „out“, zumindest im Verständnis erfolgreicher Schulen. Die Lehrkraft der Zukunft setzt auf Kooperation. Wenn Lehrkräfte zusammenarbeiten, können Ressourcen genutzt und vielfältige Potenziale entfaltet werden. Projekte gemeinsam zu planen und durchzuführen, Methoden auszuprobieren, Konflikte auszutragen und zu lösen – nicht jede Schule muss das Rad hier neu erfinden. Viele Beispiele exzellenter Schulen zeigen, wie es gehen kann. Das Ziel ist ein vertrauensvolles Miteinander, welches wir mit unseren Angeboten explizit befördern.
Absätze

Kooperationen bestimmen das kollegiale Arbeitsverhältnis der Lehrkräfte untereinander – sie prägen gleichermaßen das vertrauensvolle Verhältnis zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern, wie auch die Beziehungen zu Eltern und außerschulischen Partnern. Ziel ist eine Lernkultur, bei der das Wohlergehen und der Kompetenzerwerb der Schülerinnen und Schüler gleichermaßen Berücksichtigung finden: Es geht um nicht weniger als darum, die kognitiven, sozialen, ethischen und auch ästhetischen Kompetenzen für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen zu fördern, und dies in einer Balance zwischen Individualität und Gemeinschaftlichkeit. Dafür sind kooperative Formen des Lernens unverzichtbar.

„Kollegiale Unterrichtsreflexion“ (KUER) ist ein Verfahren, bei dem sich eine Gruppe von Kolleg­innen und Kollegen gegen­seitig im Unterricht besucht und berät. Sie schafft Raum für Gesprächs­anlässe über Unterrichts­entwicklung, in einer möglichst stress­freien und wert­schätzenden Atmos­phäre.

Schulen mit einer gut entwickelten Kooperationskultur setzen sich nicht unter Druck, sondern nehmen sich Zeit, um gemeinsam die beste Lösung zu finden. Dabei setzen sie auf gemeinsame Werte, Normen und Ziele als Grundlage gelingender Kooperation. Im Blickpunkt der Arbeit guter Schulen stehen effektive Kooperationsprozesse mit geeigneten Strukturen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit sowohl innerhalb der Schule als auch mit außerschulischen Partnern. 

 „Die gelungene Kooperation bei uns wirkt sich insbesondere immer dann positiv aus, wenn es um mögliche Innovationen in der Schule geht. Es wäre fatal, wenn jede neue Idee zu Unruhe oder Streit führen würde.“  

Zitat eines Schulleiters