Eigenverantwortliches Lernen mit guten Aufgaben

18. Mai 2021 I 16:30-18:00 Uhr
Online
Anrisstext
Die Erfahrungen aus dem Distanzlernen zeigen, dass sich längst nicht alle Aufgaben für das erfolgreiche Selbststudium zu Hause eignen. In diesem Digitalen Impuls gehen wir der Frage nach, wie eigenverantwortliches Lernen durch gute Aufgaben konzipiert und lernkulturell eingebettet sein kann und stellen Ihnen anregende Praxisbeispiele vor.
Absätze

Gute Aufgaben eröffnen den Lernenden unterschiedliche, auf ihren Lernstand abgestimmte Zugänge zum jeweiligen Gegenstandsbereich. Sie sind kognitiv aktivierend, herausfordernd und ermöglichen den Lernenden Erfolgserlebnisse. Sie werden im Unterricht zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt: zur Erschließung eines Themas, zur Einübung von Fähigkeiten, zur Anwendung von Fertigkeiten oder zum Transfer des erworbenen Könnens.

Aufgaben, die die Schülerinnen und Schüler beim Selbstlernen unterstützen sollen, müssen zur selbstständigen Bearbeitung einer Fragestellung anregen und motivieren, auf der Grundlage bereits erworbener Fähigkeiten nach Lösungen zu suchen. Viele Lehrkräfte, die ihre Schülerinnen und Schüler während der Zeit der Schulschließung für das „Lernen zu Hause“ mit Aufgaben und Materialien versorgt haben, haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass sich längst nicht alle Aufgaben für das Selbststudium eignen.

Häufig waren Inhalte zu weit weg von den lebensweltlichen Erfahrungskontexten der Schülerinnen, die zuhause sehr viel stärker präsent sind als in der Schule. Oder es fehlten Hilfestellungen, ohne die die zu bearbeitenden Fragen nicht verständlich wurden. Vielen Schülerinnen und Schüler sahen auch keine Anhaltspunkte, warum gerade diese Aufgaben ihnen helfen, ihre Kompetenzen zu festigen oder zu erweitern.

Im Digitalen Impuls gehen wir der Frage nachgehen, wie eigenverantwortliches Lernen durch gute Aufgaben gestaltet werden kann, damit die Schülerinnen und Schüler in der Lage sind, diese eigenständig zu bearbeiten und mit Aussicht auf Erfolg zu lösen.

Referentinnen und Referenten:

  • Maike Schubert, Themenleitung „Lernen in der digitalen Welt" in der Deutschen Schulakademie und Schulleiterin der Stadtteilschule Winterhude, Hamburg
  • Kerstin Tschöcke, Monika Stausberg, Holger Schmidt und Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schule Itech, Hamburg Wilhelmsburg
  • Prof. Dr. Hermann Veith, Professor für Pädagogik an der Georg-August-Universität Göttingen und fachlicher Leiter des Regionalbüros Hamburg

Der Digitale Impuls wird verantaltet vom Regionalbüro Hamburg des Deutschen Schulpreises und der Deutschen Schulakademie. Es moderiert Christian Welniak, Leiter des Regionalbüros.