Digitale Lösungen umsetzen - Themenwoche Deutscher Schulpreis 20|21 Spezial

04. Mai 2021 I 16:30-18:00 Uhr
Online
Anrisstext
Das digital gestützte Lernen und Lehren zählt für viele Schulen während der Pandemie zu den größten Herausforderungen. Eine funktionierende technische Infrastruktur stand dabei meist in ihrem Fokus. Die Finalisten haben darüber hinausgedacht und kreative digitale Lösungen für den Unterricht in Zeiten von Corona und danach entwickelt.
Absätze
Mediathek: Digitale Impulse - Digitale Lösungen umsetzen

Während der Pandemie implementiert die IGS Lengede eine digitale Lernumgebung, die ein zentrales Motiv hat: Chancengleichheit. Sie entwickete das Konzept eines digitalen, betriebssystemunabhängigen Werkzeugkastens – und das im Sinne der Chancengleichheit. Für alle Unterrichtsfächer gestaltete die Schule eine digitale Lernumgebung. Wie engagiert die IGS Lengede Maßnahmen ergriffen hat, um möglichst alle ihre Schülerinnen und Schüler zu erreichen, ist beeindruckend. Ihr schülernahes, für Chancengleichheit sensibles Konzept ist zukunftsweisend.

Die Schülerinnen und Schüler jeden Tag sehen und keine Unterrichtsstunde ausfallen lassen: Darauf hatte sich das Kollegium der Berliner Klax-Gemeinschaftsschule zu Beginn des Lockdowns eingeschworen. Es setzte dabei auf Individualität, Kreativität und Innovationskraft und auf Partizipation. Die Klax-Gemeinschaftsschule versteht die digitale Technik als Medium des Austauschs und als neue Möglichkeit der Unterrichtsgestaltung. Die Schule möchte den Digitalpakt nutzen, um ihren Makerspace – eine offene Werkstatt – weiter auszustatten und das digital gestützte Lernen weiterzuentwickeln. Andere Schulen können neben dem Digitalisierungskonzept besonders von den vielfältigen Partizipationsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler und Eltern profitieren.

In der Ganztagsgrundschule Heiligenhaus bekam jede Klasse mithilfe der interaktiven App #stadtsache ein digitales Klassenzimmer, um in Kontakt zu bleiben, zum multimedialen Materialaustausch und um weiterhin rhythmisiert zu lernen. Parallel zur Nutzung der App entstand die Idee, die Anwendung zusammen mit der Medienpädagogin der Schule als reguläres Unterrichtswerkzeug weiterzuentwickeln. Daraus wurde die App #digiclass, eine maßgeschneiderte Anwendung für Grundschulen, deren Prinzip auch von anderen Bildungseinrichtungen übernommen werden kann.

Maike Schubert wurde als Schulleiterin der Freiherr-vom-Stein-Schule Neumünster im Jahr 2016 mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet. Sie wird die Konzepte der Schulen kommentieren.

Referentinnen und Referenten:

  • Dr. Jan-Peter Braun, Schulleiter, IGS Lengede
  • Jürgen Koch, Schulleiter, Anne Lachmuth, Medienpädagogin und Sara Baumann, Lehrkraft, Offene Ganztagsgrundschule Heiligenhaus, Overath
  • Stephen Kelly, Schulleiter, David Oppermann, Fachbereichsleitung und Sean Polzin, Schüler der Klax-Gemeinschaftsschule, Berlin
  • Maike Schubert, Themenleitung "Lernen in der digitalen Welt" in der Deutschen Schulakademie und Schulleiterin der Stadtteilschule Winterhude, Hamburg