Beziehungen wirksam gestalten - Themenwoche Deutscher Schulpreis 20|21 Spezial

23. März 2021 I 16:30-18:00 Uhr
Online
Anrisstext
Erfolgreiches Lernen braucht gute pädagogische Beziehungen – umso mehr, wenn in der Corona-Krise die Schule als sozialer Raum und als Ort der Begegnung wegfällt. In diesem Digitalen Impuls stellen drei für den Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial nominierte Schulen ihre Konzepte vor und diskutieren mit Ihnen.
Absätze
Mediathek: Digitale Impulse - Beziehungen wirksam gestalten

Drei Schulen aus dem Thema "Beziehungen wirksam gestalten" haben es ins Finale des Deutschen Schulpreises 20|21 Spezial geschafft. Sie alle zeigen, wie in der Pandemie die Resilienz der Schülerinnen und Schüler gestärkt und gute, vertrauensvolle Beziehungen zwischen Lernenden, Lehrkräften und Eltern fortgeführt und ausgebaut werden können:

Um möglichst viele ihrer Schülerinnen und Schüler für den digitalen Raum zu gewinnen, entwarf die Grundschule Lunden „Schule am Gehölz“ ein gemeinschaftliches Buchprojekt. Es entstand eine Fortsetzungsgeschichte, die von den Kindern weiterentwickelt wurde und auf spielerische Weise auch wichtige Informationen zur Corona-Pandemie enthielt. Die Verknüpfung von Schulsozialarbeit und Schule ist ein Paradebeispiel für andere Schulen, die ihren Sozialraum stärken und Kita-Kooperationen durch gezieltes Netzwerken fördern wollen. Gast im Digitalen Impuls sind Schulleiterin Tina Jaster und Schulsozialarbeiterin Britta Peters.

Das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Bergisch-Gladbach versteht sich als Lernort und Lebensraum. In der Pandemie setzte es auf unterhaltsame, aufbauende und teambildende Projekte wie die Stufen-Challenges oder den „Frei-Day“, an dem in virtuellen Gruppen selbstständig an Zukunftsthemen gearbeitet wurde. Schulleiter Frank Bäcker stellt uns das erfolgreiche Konzept der Schule vor.

Die Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg suchte in der Pandemie nach einem Weg, wie sie ihre gemeinschaftliche Atmosphäre erhalten kann. Ihre Idee: die tägliche YouTube-Show „Dulsberg Late Night“ als digitaler Pausenhof. Die Show war ein großer Erfolg und begleitete die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Familien durch den ersten Lockdown. Die mutmachende Wirkung entfaltete sich im ganzen Stadtteil. Jan Pohl, stellvertretender Schulleiter berichtet, wie die Schule es schaffte, auch in der Pandemie für ihre Schülerinnen und Schüler eine emotionale Heimat zu sein.

Dr. Stefan Markus vom Institut für Bildungsforschung der Universität Wuppertal wird die Konzepte der Schulen mit seiner wissenschaftlichen Kommentierung ergänzen.

Referentinnen und Referenten:

  • Frank Bäcker, Schulleiter des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Bergisch-Gladbach
  • Tina Jaster, Schulleiterin, und Britta Peters, Schulsozialarbeiterin, beide aus der Grundschule Lunden „Schule am Gehölz“
  • Jan Pohl, Stellv. Schulleiter der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg in Hamburg
  • Dr. Stefan Markus, Wiss. Mitarbeiter am Institut für Bildungsforschung in der School of Education der Bergischen Universität Wuppertal