Alle Schülerinnen und Schüler individuell fördern - Themenwoche Deutscher Schulpreis 20|21 Spezial

30. März 2021 I 16:30-18:00 Uhr
Online
Anrisstext
Schulen mit sehr heterogener Schülerschaft sind in Zeiten von Corona noch mehr als sonst gefordert, individuelle Unterstützungsangebote für ihre Kinder und Jugendlichen zu entwerfen und über vielfältige Wege an die Familien heranzutragen. In diesem Digitalen Impuls diskutieren wir mit den Finalisten des Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial ihre Konzepte.
Absätze
Mediathek: Digitale Impulse - Alle Schülerinnen und Schüler individuell fördern

So bot die Blautopf-Schule Gemeinschaftsschule in Blaubeuren ein wöchentliches Lerncoaching an, um alle ihre Schülerinnen und Schüler aus teilweise bildungsfernen Haushalten auch während des Lockdowns zu selbstständigem und eigenverantwortlichem Lernen zu befähigen. In digitalen Einzelgesprächen erarbeiteten die Coaches mit den Schülerinnen und Schülern eine individuelle Lernagenda für die Zeit des Homeschoolings und evaluierten den persönlichen Lernfortschritt. Gleichzeitig stimmten sich die Lerncoaches mit den Fachlehrkräften in regelmäßigen „Boxenstopps“ über Lernerfolge und das weitere Vorgehen ab. Die Methode des Trias-Konzeptes aus Lerncoach, Lehrkraft und Schülerschaft bietet Ansätze, die sich auch in pädagogische Konzepte anderer Schulen integrieren lassen. Schulleiter Thomas Hilsenbeck stellt sie uns vor.

Die Mosaikschule in Marburg ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung, die ihre Kinder und Jugendlichen zu einem möglichst selbstständigen und eigenverantwortlichen Lernen erziehen will. Die Schule erarbeitete deshalb individuelle Unterrichtsformen, die Schulleiterin Susanne Geller im Digitalen Impuls präsentiert. Das Spektrum reichte vom Videounterricht über das Verteilen von Arbeitsmaterial per E-Mail oder Post bis hin zu individuellen Lernpaketen, etwa mit taktilen oder sensorischen Aufgaben für Schülerinnen und Schüler mit schweren Behinderungen. Etablierte schulische Strukturen wie die täglichen Förderbandzeiten wurden beibehalten, um für alle ein erfolgreiches und leistungsbezogenes Lernen sicherzustellen.

Prof. Dr. Jasmin Decristan forscht an der Universität Wuppertal im Arbeitsbereich „Schulische Interventionsforschung bei besonderen pädagogischen Bedürfnissen“. Sie wird in ihrem Beitrag den aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand zum Thema individuelle Förderung einbringen. 

Referentinnen und Referenten:

  • Susanne Geller, Schulleiterin, Dr. Nils Euker, Stellv. Schulleiter und Dr. Nils Hartung, Leiter Berufsorientierungsstufe (BOS) der Mosaikschule in Marburg
  • Thomas Hilsenbeck, GMS Rektor der Blautopf-Schule Gemeinschaftsschule in Blaubeuren
  • Prof. Dr. Jasmin Decristan, Professorin am Institut für Bildungsforschung in der School of Education an der Bergischen Universität Wuppertal