slide alt

Oberstufe neu gestalten – Bildung für die Zukunft

20. bis 21. März 2017

Das Abitur, die allgemeine Hochschulreife, ist das Ziel der allermeisten Schülerinnen und Schüler sowie ihrer Eltern. Denn das Abitur gilt vielen als Eintrittskarte für beruflichen Erfolg und gesellschaftlichen Aufstieg. Inzwischen machen rund die Hälfte eines Jahrgangs Abitur. Doch in den letzten Semestern bis zu den Prüfungen hat sich am Unterricht in den Schulen meist wenig geändert – im Gegensatz zu den Schulstufen, die die Jugendlichen zuvor durchlaufen haben. Durch den Anstieg der Abiturientenquote wird auch die Oberstufe zunehmend heterogener: unterschiedliche Lernbiographien, Inklusion, Migration und Fluchterfahrungen sind Themen, mit denen sich Lehrerinnen und Lehrer zunehmend auseinandersetzen müssen.  

Die Diversifizierung von Studiengängen und Ausbildungsmöglichkeiten erfordert schulische Konzepte, die berufliche Orientierung und Interessenentwicklung stärker in den Blick nehmen. In der Arbeitswelt der Zukunft werden Arbeit und Lernen stärker miteinander verknüpft sein, fachübergreifende Kompetenzen sind ebenso gefordert wie fachliche Kenntnisse. Doch angesichts von Standardsetzungen und strukturellen Rahmenvorgaben, die auf eine länderübergreifende Vergleichbarkeit und die Qualitätssicherung des Abiturs zielen, scheinen gerade in der Oberstufe die Gestaltungsspielräume für Innovationen begrenzt.

Bildnachweis: Theodor Barth

Die Deutsche Schulakademie veranstaltet daher vom 20. bis 21. März 2017 ein bundesweites Forum zum Thema „Oberstufe neu gestalten“. Die Veranstaltung knüpft an das Forum „SchulWEGE selbständig gehen, gestalten, verantworten“ vom Februar 2016 an. 

Ziel des bundesweiten Forums ist es, Interessierte zu vernetzen und innovative Beispiele aus der Praxis vorzustellen, die zeigen sollen, dass es trotz Standardisierung und enger bildungspolitischer Rahmenbedingungen auch in der Oberstufe Gestaltungsmöglichkeiten und Spielräume für Innovationen gibt. Dazu werden Preisträgerschulen wie das Oberstufen-Kolleg Bielefeld, Firstwald Gymnasium Mössingen oder die Jenaplan-Schule, Jena, in Workshops Einblick in die Arbeit an ihren Oberstufen geben. Zusätzlich sollen Impulse und Erfahrungen aus dem Ausland eingebracht werden.

Gemeinsam werden die Teilnehmenden an der Weiterentwicklung einer „Neuen Oberstufe“ arbeiten, Spielräume ausloten und Arbeitsformen entwickeln. Diese Vision soll vor allem am zweiten Forumstag gemeinsam ausgearbeitet werden. Das Forum schließt mit einer moderierten Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Schulpraxis. Dabei soll nicht über, sondern mit Oberstufenschülerinnen und -schülern diskutiert werden.

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Schulpraktikerinnen und Schulpraktiker mit Steuerungsfunktion für die Oberstufe, die an einer Weiterentwicklung der Oberstufe interessiert sind. 

Das Forum „Oberstufe neu gestalten – Bildung für die Zukunft“ findet statt:

Zeit:
Montag, 20. März 2017 (13.00 bis 19.00 Uhr) bis Dienstag, 21. März 2017 (9:00 bis 16:00 Uhr)

Ort:
Pfefferberg Haus 13, Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Zum Bericht über das Forum "Oberstufe neu gestalten"

Workshop-Übersicht | Programm | Impressionen | Denkanstöße |  Fragen & Antworten

 

nach oben
Bleiben Sie auf dem Laufenden