slide alt

Netzwerk Schulentwicklung Schleswig-Holstein

Mit Unterstützung der Deutschen Schulakademie haben in Schleswig-Holstein acht Schulen die Bildung eines Netzwerkes zur Schulentwicklung angeregt. In einem Peer-to-Peer-Verfahren wollen sie andere Schulen bei ihrem Schulentwicklungsprozess beraten und begleiten. 

Die gute Praxis der Initiativschulen soll den teilnehmenden Schulen als Unterstützung dienen, um eigene Ideen zu generieren. Die Konzepte dieser Schulen können adaptiert bzw. im eigenen Schulentwicklungsprozess transformiert werden.

Bildnachweis: Theodor Barth

Die Initiativschulen:

  • Anne-Frank-Schule Bargteheide, Hauptpreisträger des Deutschen Schulpreises 2013
  • Freiherr-von-Stein-Schule Neumünster, nominiert für den Deutschen Schulpreis 2014
  • Fridtjof-Nansen-Schule Flensburg, nominiert für den Deutschen Schulpreis 2008
  • Geschwister-Prenski-Schule Lübeck, 1. Preis „Schule des Jahres Schleswig-Holstein“ 2014
  • Gorch-Fock-Schule Kiel, nominiert für den Deutschen Schulpreis 2015
  • Regionales Bildungszentrum Wirtschaft Kiel, Preisträger Deutscher Schulpreis 2014
  • Schule im Autal Sieverstedt, nominiert für den deutschen Schulpreis 2013
  • Waldschule Flensburg, Preisträger Deutscher Schulpreis 2015

Die Arbeit in Netzwerken fördert die Motivation zur kontinuierlichen Schulentwicklung, sichert die Ergebnisse der Arbeitsschritte und unterstützt so einen nachhaltigen Veränderungsprozess. 

Zielgruppe:
Schulleitungen sowie Lehrerinnen und Lehrer

Ablauf:
Die teilnehmenden Schulen werden mit einer Stärken-Schwächenanalyse den Ist-Zustand ihrer Schule diagnostizieren und hieraus die eigenen Entwicklungsziele definieren. Diese dienen als Grundlage für die Arbeit in den Netzwerken mit den Initiativschulen.

Die Arbeit mit den teilnehmenden Schulen beinhaltet die Erstellung eines schriftlichen Kontraktes zur kontinuierlichen Überprüfbarkeit der Entwicklungsziele und Sicherung der Entwicklungsfortschritte sowie bedarfsorientierte Beratungsbesuche. Das Projektteam bildet aus seinem Kreis Lenkungsteams, die die Schulen auf ihrem Weg der Schulentwicklung über drei Jahre begleiten und unterstützen. Zwei Initiativschulen bilden als Lenkungsteam mit maximal drei teilnehmenden Schulen ein Netzwerk. Das Lenkungsteam moderiert das Netzwerk. 

Flankiert wird der Gesamtprozess durch eine Auftaktveranstaltung, eine Zwischentagung und eine Abschlussveranstaltung. 

Beginn:
Januar 2016 

Dauer:
drei Jahre 

Kooperationspartner:
Das Projekt wird mit dem Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein durchgeführt und vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) unterstützt.

nach oben
30.06.2017
11:30 bis 16:30 Uhr
01.09.2017
Ganztagsschule „Albert Schweitzer“ Aschersleben Gemeinschaftsschule
8:30 bis 16:00 Uhr
Bleiben Sie auf dem Laufenden