Innovationslabor „Global Citizenship Education“

Absätze

In unserem Innovationslabor „Global Citizenship Education” kommen engagierte Schulen zusammen, die Kinder und Jugendliche zu verantwortungsvollen Mitgliedern der globalen Gesellschaft erziehen wollen. In einer Lerngemeinschaft entwickeln die Schulen innovative Lernumgebungen, in denen junge Menschen die Fähigkeiten, das Wissen und eine Haltung erlangen sollen, um den vielfältigen globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Migration oder Digitalisierung begegnen zu können.

Zielsetzung

„Global Citizenship Education“ ist politische Bildung in einem globalen Kontext. Im gleichnamigen Innovationslabor arbeiten die teilnehmenden Schulen über einen Zeitraum von zwei Jahren daran, ein Rahmenkonzept zu entwickeln, um „Global Citizenship Education“ an ihren Schulen strukturell zu verankern. Ziel ist, interessierte Schulen aller Schulformen zu befähigen, selbst aktiv zu werden.

Lerngemeinschaft

Die teilnehmenden Schulen des Innovationslabors „Global Citizenship Education“ bilden eine Lerngemeinschaft. Derzeit arbeiten sieben Schulen aus sechs Bundesländern zusammen daran, ihre Schülerinnen und Schüler zu engagierten Weltbürgerinnen und -bürgern zu erziehen:

  • Sophie-Scholl-Schule Oberjoch (Bayern)
  • Gesamtschule Barmen (Nordrhein-Westfalen)
  • Robert-Bosch-Gesamtschule Hildesheim (Niedersachsen)
  • UWC Robert-Bosch-College Freiburg (Baden-Württemberg)
  • Ernst-Reuter-Schule Pattensen (Niedersachsen)
  • Schulzentrum am Stern (Brandenburg)
  • Evangelische Schule Berlin-Zentrum (Berlin)

Herangehensweise

Die Lerngemeinschaft gestaltet neue pädagogische Ansätze, in denen junge Menschen in einer Schulgemeinschaft Gestaltungskompetenzen erwerben und Verantwortung für ihr Handeln in einer globalen Weltgesellschaft übernehmen. In der Praxis etablierte Formate wie fächervernetztes Arbeiten an gesellschaftlichen Herausforderungen, projektbasiertes Lernen sowie Mitbestimmungsformate für Lernende werden im Laufe der Projektzeit mit aktuellen Erkenntnissen aus nationalen und internationalen Bildungsdiskursen angereichert und weiterentwickelt.

Kontakt

Christian Hausner leitet das Innovationslabor „Global Citizenship Education“. Er ist Lehrkraft und Leiter des Fachbereichs „Projektlernen“ an der Evangelischen Schule Berlin Zentrum. Als Fachlehrer unterrichtet er Philosophie und Gesellschaftswissenschaft, als Klassenlehrer ist er Mentor und Lernbegleiter für Jugendliche. Mit seiner Klasse geht er gesellschaftliche Herausforderungen im projektbasierten Lernen an. Christian Hausner ist Mitgründer und Vorstandsmitglied der Organisation Global Goals Curriculum e.V. Er ist Alumnus der HPI School of Design Thinking, Mitglied des Global Change Leader-Netzwerks von Ashoka sowie Mitglied im „Think Tank 30“ des Club of Rome Deutschland.

Begleitet wird das Innovationslabor von Kerstin Wilmans. Sie ist Gründerin und Geschäftsführender Vorstand der Organisation Global Goals Curriculum e.V. In ihrer Arbeit als Visiting Researcher des European Center for Sustainability Research der Zeppelin Universität Friedrichshafen konzentriert sie sich auf einen holistischen, multidisziplinären Ansatz, Bildung für Nachhaltigkeit kollaborativ und innovativ umzusetzen. Sie ist Mitglied des Global Change Leader-Netzwerks von Ashoka und Beiratsmitglied des Jugendforums YouPan, das junge Menschen an der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung beteiligt.