Sylvia Löhrmann und Dr. Karin Oechslein neu im Programmteam

Anrisstext
Mit den beiden renommierten Bildungsexpertinnen erhält das Gremium, das die programmatische Ausrichtung der Deutschen Schulakademie bestimmt, zum 1. Mai 2020 weitere hochkarätige Verstärkung.
Absätze

Als Mitglieder des Programmteams werden Sylvia Löhrmann und Dr. Karin Oechslein der Geschäftsführung der Deutschen Schulakademie beratend zu Seite stehen und darüber hinaus eigene Projekte initiieren.

„Wir begrüßen mit Sylvia Löhrmann und Dr. Karin Oechslein zwei ausgewiesene Expertinnen unseres Bildungssystems in der Deutschen Schulakademie und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, sagt Prof. Dr. Hans Anand Pant, Geschäftsführer der Deutschen Schulakademie. Die beiden neuen Mitglieder des Programmteams ergänzen mit ihren Kompetenzen die inhaltliche Arbeit der Deutsche Schulakademie in herausragender Weise: Sylvia Löhrmann wird das neue Thema „Ganztag“ verantworten. Dr. Karin Oechslein wird das Thema „Von Daten zu Taten: datengestützte Schulentwicklung“ leiten.

Sylvia Löhrmann ist Lehrerin für die Sekundarstufen I und II. Neben ihrer Arbeit als Lehrerin an der ersten Gesamtschule in Solingen wirkte sie an Entwicklung und Gestaltung schulübergreifender Themen in Infrastruktur auf kommunaler und Landesebene mit, etwa im Bereich der Integrationspolitik. Vernetzung und ein ganzheitlicher Blick auf Bildung sind aus ihrer Sicht für jede Schulentwicklung zentral. Von 2010 bis 2017 war die Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) Ministerin für Schule und Weiterbildung sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie engagierte sich unter anderem für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (Inklusion) sowie das Vorhaben „Gemeinschaftsschule“ und hat mit dem Schulkonsens den deutlichen Ausbau des längeren gemeinsamen Lernens ermöglicht. Im Jahr 2014 war Sylvia Löhrmann Präsidentin der Kultusministerkonferenz. Ehrenamtlich engagiert sie sich insbesondere im Bereich der Erinnerungskultur.

Dr. Karin Oechslein

Dr. Karin Oechslein ist Gymnasiallehrerin und hat an verschiedenen Münchener Gymnasien als Lehrerin sowie als Fachbetreuerin und Mitarbeiterin in der Schulleitung gearbeitet. 1999 übernahm sie die stellvertretende Leitung der Fachabteilung Gymnasien im Schulreferat der Stadt München. Danach hatte sie die Leitung des staatlichen Gymnasiums in Oberhaching inne. 2006 wurde sie Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in Oberbayern-West, von 2014 bis 2020 war sie Direktorin des Bayerischen Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung in München. Auch ehrenamtlich engagiert sich Dr. Karin Oechslein seit langem für Themen der Lehrerbildung und guten Schulpraxis. Seit 2015 ist sie Mitglied der Jury des Deutschen Schulpreises.

Das Programmteam ist der inhaltliche Motor der Deutschen Schulakademie. Seine Mitglieder sind Vertreterinnen und Vertreter der Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises, Fachleute aus Bildungseinrichtungen und Behörden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Sie setzen mit ihrer Expertise die Themen der Akademie und sind als Themenleitung für deren inhaltliche Ausgestaltung verantwortlich. Das Gremium liefert Impulse für neue Angebote und beteiligt sich an deren Entwicklung. Dabei arbeitet es eng mit der Geschäftsstelle zusammen. Das Programmteam besteht derzeit aus zehn Mitgliedern.