Neue Partnerschaft für mehr Schulen mit Weltblick

Anrisstext
Die Deutsche Schulakademie und Engagement Global unterzeichneten gestern in Berlin ein Memorandum of Unterstanding (MoU) für eine strategische Zusammenarbeit. Das Ziel ist es, gemeinsam zu einer Transformation von Bildung im Sinne einer Nachhaltigen Entwicklung beizutragen.
Absätze
Unterzeichnung Memorandum of Unterstanding (MoU)
Dr. Roman Rösch (Geschäftsführer, Die Deutsche Schulakademie), Nicola Fürst-Schuhmacher (Abteilungsleiterin, Engagement Global)

Im Fokus der Zusammenarbeit steht zunächst der regelmäßige Austausch von Informationen, Erfahrungen sowie die Möglichkeit der Nutzung von Synergien. Ziel ist der Transfer bereits vorliegender Ergebnisse und Erfahrungen aus den jeweiligen Projekten und Programmen. Perspektivisch sollen Möglichkeiten einer Abstimmung der Maßnahmen und Projekte der Partner aufeinander eruiert werden zum Zwecke der Verstärkung der Wirkung und der Steigerung von Effektivität zukünftiger Aktivitäten.

„Ich freue mich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Engagement Global. Uns verbindet ein gemeinsames Verständnis für die große Bedeutung von Bildung für nachhaltige Entwicklung für unsere Schulen“, sagte Dr. Roman Rösch, Geschäftsführer der Deutschen Schulakademie.

Als erstes gemeinsames Projekt wird Engagement Global die Pilotierung der Werkstatt „Schule mit Weltblick gestalten“ beratend begleiten und unterstützen. Die Werkstatt wurde entwickelt durch die Deutsche Schulakademie. Engagement Global unterstützt die Deutsche Schulakademie bei der Vermittlung potenzieller Kooperationspartner für die Werkstatt. Außerdem ist ein Austausch über Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Durchführung der Werkstatt geplant.

Engagement Global und die Deutsche Schulakademie vereinbarten darüber hinaus den regelmäßigen Austausch und die Reflexion über aktuelle Projekte mit dem Ziel, einen gemeinsamen Lernprozess zu fördern, Angebote kontinuierlich verbessern und Synergien ggf. besser nutzen zu können.

ENGAGEMENT GLOBAL (EG) ist Partnerin für entwicklungspolitisches Engagement. Das öffentliche Unternehmen mit Sitz in Bonn vereint unter einem Dach verschiedene Förderprogramme sowie zahlreiche Projekte, Initiativen und Angebote für ein gerechtes und nachhaltiges globales Miteinander. Engagement Global führt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das Programm „Globale Entwicklung in deutschen Bildungssystemen 2020-2022“ durch. Teil des Programms ist das KMK/BMZ Projekt zur Erweiterung und Umsetzung des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung. Hierzu zählen u.a. die Länderinitiativen, den Landeskoordinationen sowie dem Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik. Ziel des Programms und seiner Umsetzungsaktivitäten ist es, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) fachbezogen und fächerverbindend sowie breitenwirksam in den Schulsystemen der Bundesländer zu verankern und damit einen direkten Beitrag zur Umsetzung des SDGs 4.7 der Agenda 2030 zu leisten.