Neue Ausschreibung der Werkstatt „Demokratie lernen“

Anrisstext
Gemeinsam mit dem Netzwerk Lehrkräftefortbildung (NLF) der Georg-August-Universität Göttingen starten wir im Frühjahr 2021 die Werkstatt „Demokratie lernen – Partizipation gemeinsam gestalten“. Schulen aus Südniedersachsen mit Interesse an demokratiepädagogischer Weiterentwicklung können sich ab sofort bewerben.
Absätze
Demokratie lernen - Partizipation leben

Ziel der Werkstatt „Demokratie lernen – Partizipation gemeinsam gestalten“ ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein pragmatisches Verständnis demokratiepädagogischer Schulentwicklung näherzubringen. Leitgedanke ist dabei, dass gute Schulen immer auch demokratische Schulen sind. Die Werkstatt bietet den Teilnehmenden viel Raum und Zeit für die konzeptionelle und praktische Arbeit zum Thema Partizipation in Schule, Gesellschaft und Politik.

Jede Schule erhält individuell die Gelegenheit, auf Basis vielfältiger Anregungen eigene Lerngelegenheiten und Erfahrungsräume zu entwickeln. Die Möglichkeiten der Mitbestimmung an der eigenen Schule werden unter aktiver Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler und der Lehrkräfte im Prozess der Werkstatt ausgelotet, in der Praxis erprobt und gemeinsam reflektiert. Für die Werkstattarbeit sind die in der Ausschreibung des Deutschen Schulpreises geltenden sechs Qualitätsbereiche leitende Reflexions- und Entwicklungskontexte. Zudem werden in jedem Baustein schulpraktische Beispiele und zugehöriges Handlungswissen aus dem Kreis der Preisträger und der nominierten Schulen des Deutschen Schulpreises vorgestellt.

Die Werkstatt ist offen für zwölf allgemeinbildende Schulen aus Südniedersachsen ab Klasse 5 mit Schulteams, die jeweils aus einem Mitglied der Schulleitung, zwei Lehrkräften und zwei Schülerinnen und Schülern bestehen. Sie wird in fünf Bausteinen im Zeitraum von März 2021 bis Juni 2022 stattfinden.

Bewerbungen sind bis zum 15. Januar 2021 möglich.

Zur Ausschreibung gelangen Sie hier