Bereits zum 11. Mal wurde am 29. Mai 2017 der Deutsche Schulpreis verliehen. Bundeskanzlerin Angela Merkel überreichte den Preis den Vertreterinnen und Vertretern der neuen Preisträgerschulen persönlich im ewerk in Berlin.

Skulptur Deutscher Schulpreis
Bildnachweis: Max Lautenschläger

Über den Hauptpreis kann sich in diesem Jahr eine Berufsschule aus Niedersachsen freuen:

Das Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro geht an die Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln. Fünf weitere Schulen – darunter auch die Deutsche Schule Rio de Janeiro in Brasilien – erhalten jeweils einen Preis in Höhe von 25.000 Euro.

„Wir freuen uns schon sehr auf die Zusammenarbeit mit den neuen Preisträgerschulen im Netzwerk der Deutschen Schulakademie“, so Professor Hans Anand Pant, einer der beiden Geschäftsführer der Deutschen Schulakademie. „Mit dem heutigen Tag ist das Preisträgernetzwerk auf 67 Schulen angewachsen – ein enormer Erfahrungs- und Wissensschatz exzellenter Schulpraxis“ so Pant weiter. 

Diesen Schatz zu heben und in die Breite der bundesdeutschen Schullandschaft zu tragen, das ist das Ziel der Deutsche Schulakademie.

Weitere Informationen zur Preisverleihung und den Preisträgern finden Sie auf der Webseite des Deutschen Schulpreises: www.deutscher-schulpreis.de/2017

Bildergalerien zum Deutschen Schulpreis 2017