Die Bewerbungsfrist für die Stipendien zum diesjährigen Hospitationsprogramm wurde verlängert. Bis zum 19. Mai ist es nun möglich sich zu bewerben, um an den Preisträgerschulen einen geförderten Einblick in gute Praxis zu bekommen.

Schülerinnen bei gemeinsamer Aufgabe
Bildnachweis: Theodor Barth

Gute Schulen kennenlernen und für den eigenen Unterricht Erfahrungen und Ideen sammeln? Die Deutsche Schulakademie vergibt Hospitationsstipendien an Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises. Die Möglichkeit für persönlichen Austausch, Wissenstransfer und Vernetzung. 

In diesem Jahr gibt es drei Neuerungen, da die Nachfrage danach groß war:

  1. Erstmalig können sich auch Kolleginnen und Kollegen von Preisträgerschulen selbst bewerben, um an anderen Preisträgerschulen zu hospitieren.
  2. Bisherige dürfen ein zweites Mal: also Schulen, die bereits hospitiert haben, können erneut eine Bewerbung mit anderen Lehrkräften einreichen.
  3. Und Schulen, deren Kollegium weniger als 12 Personen umfasst, müssen nicht im Tandem teilnehmen, sondern können sich mit einer Einzelperson bewerben.


Darüber hinaus gibt es eine Kooperation mit dem Studienkolleg der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), bei der nun auch Lehramtsstudierende am Hospitationsprogramm der Deutschen Schulakademie teilnehmen können (wir berichteten).

Die Deutsche Schulakademie vergibt in Zusammenarbeit mit den Preisträgern des Deutschen Schulpreises bis zu 150 Hospitationsstipendien. Pädagoginnen und Pädagogen aller Schularten können den Alltag einer Preisträgerschule eine Woche lang erleben und erhalten Anregungen für die Entwicklung der eigenen Schule.

Bewerben Sie sich bis zum 19.05.2017, für eine einwöchige Hospitation erhalten Sie einen Förderbetrag von 500 Euro. 

Links: 


Für Rückfragen steht Ihnen gerne Blanche Fabri (Agentur J&K – Jöran und Konsorten) unter 040/34068631 oder deutsche-schulakademie@joeran.de zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!