Die Deutsche Schulakademie bietet in Kooperation mit Kreidestaub e.V. zum ersten Mal ein Programm für Studierende an: Im Projekt „Prinzip Lernreise“ hospitieren Lehramtsstudierende an den besten Schulen Deutschlands.

Modellauto auf Landkarte
Bildnachweis: Kreidestaub

Die Deutsche Schulakademie und Kreidestaub e.V. haben eine Kooperation für das Projekt „Prinzip Lernreise“ abgeschlossen. Damit bietet die Deutsche Schulakademie zum ersten Mal ein Programm für Studierende an. „Studierende an deutschen Universitäten werden nur selten dazu angehalten, sich mit guter Schulpraxis und der abstrakten Thematik Schulqualität auseinanderzusetzen,“ sagt Prof. Hans Anand Pant, Geschäftsführer der Deutschen Schulakademie.  „Das Projekt „Prinzip Lernreise“ zielt auf eine stärkere Verknüpfung von Theorie und Praxis im Lehramtsstudium. Wir wollen so die universitäre Lehramtsausbildung bereichern und darüber einen Beitrag zur Verbesserung der Schulqualität in der Breite leisten.“ 

„Prinzip Lernreise“ wurde von Kreidestaub e.V. entwickelt, einem Netzwerk von Studierenden für innovative Lehrkräftebildung. Das Projekt soll eine Lücke in der Lehramtsausbildung schließen, da Aspekte wie Teamarbeit, Schulentwicklung, Inklusion, Partizipation oder Elternkommunikation nur unzureichend thematisiert werden. Gleichzeitig gibt es in Deutschland Schulen, wie die Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises, die intelligente Lösungen für diese und weitere Herausforderungen des Schulalltags finden. Im Projekt „Prinzip Lernreise“ hospitieren Lehramtsstudierende an den besten Schulen Deutschlands und lernen dabei, wie zukunftsfähige Schulen arbeiten und wie man eine Schule vor Ort zielgerichtet entwickeln kann. Der intensive Austausch mit Vorbildern macht Studierenden Handlungsspielräume und Stellschrauben für Schulentwicklung sichtbar. Das motiviert und inspiriert Lehramtsstudierende und verhilft zu einer machbaren Vision von guter Schule. 

Die Deutsche Schulakademie und Kreidestaub e.V. werden das Projekt gemeinsam durchführen. „Prinzip Lernreise“ ist ein Seminarkonzept, das Kreidestaub e.V. bereits mehrfach durchgeführt hat. Eine Lernreise besteht aus drei Elementen: einem Vorbereitungsseminar, in dem inhaltlich-theoretisch und planerisch-praktisch eine Exkursion zu verschiedenen, als erfolgreich geltenden Schulen vorbereitet wird.
Zweitens, der Exkursion selbst, auf der in einer 12-tägigen Reise zwischen vier und sieben verschiedene Schulen mit innovativen, teilweise prämierten Konzepten besucht werden; das Erfahrene wird im Anschluss an die Schulbesuche von der Seminargruppe systematisch reflektiert. Zum Abschluss findet eine detaillierte Nachbereitung statt, bei der die Beobachtungen und Erkenntnisse abschließend reflektiert und in Bezug zu wissenschaftlichen Diskursen oder weiterführenden Fragestellungen gesetzt werden. 

Die Kooperation der Deutschen Schulakademie mit Kreidestaub e.V. ist zunächst auf zwei Jahre angelegt.