Zum dritten Mal trafen sich die Schulen aus unserem Preisträgernetzwerk zu Konferenzen in ihren Regionen. Neben dem Austausch unter den Teilnehmenden hatten die Tagungen jeweils eigene thematische Schwerpunkte.

Preisträgerkonferenz
Bildnachweis: Maren Krempin

Die Regionale Preisträgerkonferenz Ost startete am 7.11. an der Jenaplan Schule (JPS) in Jena mit einem Schulrundgang und einer Vorstellung des Schulkonzepts durch den Schulleiter Frank Ahrens. Am zweiten Tag stand der thematische Austausch zum Thema „Unterrichts- und Schulentwicklung im Zuge des digitalen Wandels“ im Mittelpunkt. 22 Teilnehmende aus den Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises waren angereist, um erfolgreiche Konzepte kennenzulernen und eigene Schulentwicklungsvorhaben zu diskutieren. Auf dem Programm standen zwei Inputs mit vielen Praxisbeispielen von Hartmut Börner, Projektleiter "Digitale Pilotschulen" am Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) und Wolfgang Vogelsaenger, der das digitale Lernkonzept an der IGS Göttingen vorstellt. Kollegiale Fallberatung von Praxisbeispielen aus den Preisträgerschulen Heinz-Brandt-Oberschule Berlin und Gemeinschaftsschule Johann-Gutenberg in Wolmirstedt rundeten den Tag ab.

Auch auf der Regionalen Preisträgerkonferenz West im Genoveva-Gymnasium Köln lautete der thematische Schwerpunkt „Lernen in der digitalen Welt“. Den fachlichen Input gab den teilnehmenden Preisträgerschulen Maike Schubert, die im Programmteam der Deutschen Schulakademie für das Thema verantwortlich ist. Es folgten Ideen und Impulse aus den teilnehmenden Schulen zu digital gestützten Unterrichts- und Schulentwicklungsprojekten. Der zweite Tag startetet mit einem Rundgang durch das Genoveva-Gymnasium und Informationen zum Schulkonzept und endete mit kollegialer Beratung von Praxisbeispielen aus den Schulen. 

Die Preisträgerschulen der Region Nord trafen sich am 14. und 15. November in der Schule Rellinger Straße in Hamburg.  Am Vormittag bestand die Möglichkeit zur Hospitation an der Schule, der Nachmittag begann mit dem Input von Melanie Heldt (TU Dortmund) zum Thema „Medienkonzepte als Herzstück der Schulentwicklung“. Am zweiten Tag stand die Arbeit in Gruppen und Zeit für die Themen in der Region auf dem Programm.

Gastgeber der Regionalen Preisträgerkonferenz Süd war die Waldparkschule in Heidelberg und so begann das Treffen mit der Vorstellung des Konzepts der Grundschule. Das Thema der Tagung war der „Umgang mit sozial-emotional belasteten Kindern und Jugendlichen in Schule“, der wissenschaftliche Input dazu kam von Dr. Sandra Hahn von der HTW Saar. Die teilnehmenden Schulen arbeiteten im Anschluss in Workshops weiter am Thema.

Die nächste bundesweite Preisträgerkonferenz, zu der alle Schulen aus dem Netzwerk zusammentreffen, findet am 19. und 20. März 2020 in Kassel statt.