Willkommen im Netzwerk! Die Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises aus dem Jahrgang 2019 trafen sich in Berlin zum ersten Orientierungstreffen.

Orientierungstreffen der Deutschen Schulakademie
Bildnachweis: Claudia Hagen / Die Deutsche Schulakademie

Das Orientierungstreffen der neuen Preisträgerschulen ist in der Schulakademie mittlerweile gute Tradition: jedes Jahr im Herbst laden wir die aktuellen Gewinner des Deutschen Schulpreises zum Kennenlernen nach Berlin ein. Sie sind mit der Verleihung des Deutschen Schulpreises auch Teil des Netzwerkes der Preisträgerschulen geworden, mit dem wir eng zusammenarbeiten. Auch in diesem Jahr folgten Vertreterinnen und Vertreter aus den Leitungsteams der Preisträgerschulen des Jahres 2019 unserer Einladung und kamen am 26. und 27. September zum Orientierungstreffen nach Berlin.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit den neuen Preisträgern“, sagte Anke Wagner, Projektmanagerin für das Preisträgernetzwerk in der Deutschen Schulakademie. Zwei Tage lang tauschten die neuen Preisträger ihre Erfahrungen aus, lernten die Strukturen des Deutschen Schulpreises und der Deutschen Schulakademie kennen und informierten sich über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Diese sind sehr vielfältig: von der Mitarbeit im Programmteam über die Entwicklung neuer Formate bis zur hin Durchführung unserer Angebote als Projektleitung oder Trainerinnen und Trainer. Die neuen Preisträger wurden auch von Helke Felgenträger als Sprecherin der Preisträgerschulen und Eva-Maria Espermüller-Jug aus unserem Programmteam begrüßt.

Den Deutschen Schulpreis erhielten in 2019 folgende Schulen:

  • Gebrüder-Grimm-Schule in Hamm
  • Alemannenschule Wutöschingen
  • GGS Kettelerschule in Bonn
  • die Schiller-Schule in Bochum
  • die Kurfürst-Moritz-Schule in Moritzburg
  • und die Deutsche Schule „Mariscal Braun“ in La Paz (Bolivien).