Eine bessere Integration von zugewanderten Kindern war das Ziel der 16 hessischen Schulen, die an der Werkstatt „Willkommen, Ankommen, Weiterkommen“ teilgenommen haben. Sie konnten aus der Fortbildung viele neue Ideen und Projekte gewinnen.

Bildnachweis: Theodor Barth

Die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Flucht- und Migrationshintergrund stellt Schulen vor große Herausforderungen. Um sie dabei zu unterstützen, hat die Deutsche Schulakademie die Werkstatt „Willkommen, Ankommen, Weiterkommen – mit neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern Schule gestalten“ entwickelt und gemeinsam mit der Hessischen Lehrkräfteakademie in den vergangenen eineinhalb Jahren als Pilotprojekt durchgeführt. 16 Schulen aus ganz Hessen wurden in der Fortbildungsreihe, die auf Praxis-Konzepten aus Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises basiert, im Umgang mit zugewanderten Kindern und Jugendlichen geschult. Schulleitungen und Lehrkräfte lernten dabei, ihre Schule mit einer vielfältigen Schülerschaft neu zu denken, zu strukturieren und zu organisieren.

„Das Kooperationsprojekt bietet einen umfassenden und gleichzeitig den individuellen Bedürfnissen der einzelnen Schulen entsprechenden Ansatz zur Integration geflüchteter und zugewanderter Kinder und Jugendlicher. Ich danke der Deutschen Schulakademie für die gute Zusammenarbeit und bin mir sicher, dass in Hessen und auch darüber hinaus weitere Schulen für die Idee gewonnen werden können“, sagte Dr. Manuel Lösel, Staatssekretär im Hessischen Kultusministerium, auf der Abschlussveranstaltung am 29. Januar in Frankfurt. 

Dr. Roman Rösch, Geschäftsführer der Deutschen Schulakademie bedankte sich bei der Hessischen Lehrkräfteakademie für die gute Zusammenarbeit. „Die teilnehmenden Schulen haben uns ein sehr positives Feedback zur Werkstatt gegeben. Unser Pilotprojekt war ein großer Erfolg“, sagte Dr. Rösch. Die Deutsche Schulakademie wird die Werkstatt „Willkommen, Ankommen, Weiterkommen“ bald bundesweit anbieten. 

Die Deutsche Schulakademie hatte die Fortbildungsreihe in Kooperation mit der Hessischen Lehrkräfteakademie im Herbst 2017 gestartet. Das Pilotprojekt war ein Baustein der umfangreichen hessischen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich der Integration. 

Insgesamt nahmen 16 Schulen verschiedener Schulformen mit jeweils drei Vertreterinnen und Vertretern (Schulleitungen und zwei Lehrkräften oder Schulpsychologen, Schulsozialarbeiter/in usw.) teil. Die Fortbildung war als Werkstatt mit sechs dreitägigen Bausteinen konzipiert. Sie bot den teilnehmenden Schulen eine begleitete Arbeit an ihren Schulkonzepten, ergänzt mit Inputs aus den Themenbereichen Sprachbildung, Unterrichtsorganisation, Interkulturalität, psychosoziale Begleitung, kulturelle Bildung, Netzwerkarbeit und Übergangsmanagement.

Der Wissenstransfer erfolgte u.a. durch Hospitationen an den Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises, durch einen intensiven Austausch mit Schülerinnen und Schülern mit Fluchterfahrung und durch die Begleitung von Expertinnen und Experten aus dem Kreis dieser Schulen.

Video zur Werkstatt "Willkommen, Ankommen, Weiterkommen“