Schulentwicklung braucht einen Gestaltungsspielraum zum Experimentieren und Erproben, der über die Grenzen des Systems Schule hinausgeht. Diesen Raum bietet das Format „Innovationslabor“ der Deutschen Schulakademie. Ein erstes Projekt ist gestartet.

Stuhlkreis zum Thema Schulentwicklung
Bildnachweis: Ralph Kallenbach

Das neue Format „Innovationslabor“ unterstützt die Entwicklung von innovativen Ansätzen und Konzepten im Bereich von Schulentwicklung. Die Deutsche Schulakademie will damit unterschiedliche Akteure rund um Schule zusammenbringen, das Denken über die Systemgrenzen Schule hinweg fördern und einen Experimentierraum für neues Denken und Handeln ermöglichen. Mit diesem Formatwird ein thematisch offener Rahmen geschaffen, um Kreativität zu fördern und auch unkonventionellen Projektideen eine Entwicklung zu ermöglichen.

Die Deutsche Schulakademie unterstützt mit dem „Innovationslabor“ zwei Jahren lang die Zusammenarbeit einer Lerngemeinschaft, die sich aus Schulen und außerschulischen Partnern zusammensetzt. Diese multiprofessionelle und interdisziplinäre Lerngemeinschaft entwickelt eigenverantwortlich ein innovatives Schulentwicklungskonzept, das auf den Kriterien des Deutschen Schulpreises fußt, und das ggf. auch in den beteiligten Schulen erprobt wird. 

Mindestens drei Schulen sind im Innovationslabor vertreten. Die Schulleitungen der beteiligten Schulen müssen dem Vorhaben des Innovationslabors zustimmen. Dieses Commitment der Schulen ist ggf. für eine Erprobung der Innovation wichtig. Bis zu sechs weitere Partner (außerschulische Partner, Vertreterinnen und Vertreter aus NGOs, Wissenschaft usw.) können das Innovationslabor ergänzen.

Jährlich starten zwei neue Lerngemeinschaften. Alle laufenden Innovationslabore der Deutschen Schulakademie treffen sich einmal im Jahr zu einem zweitägigen Feedbacktreffen.

Die Laufzeit eines Innovationslabors beträgt 2 Jahre.

Momentan können keine neuen Innovationslabore gestartet werden. Sobald neue Projektideen eingebracht werden können, informieren wir Sie per Newsletter und auf dieser Internetseite.

Ein erstes Innovationslabor ist mit „Lernen trifft Leben“ gestartet.

Bei LERNEN TRIFFT LEBEN entwickeln Schülerinnen und Schüler aus ihrer Perspektive Schule. Ausgangspunkt für das Schülerprojekt ist die Frage, wie schulisches Lernen aus den individuellen Bedürfnissen der Mädchen und Jungen heraus gestaltet werden kann, um in der Vorbereitung des Übergangs von Schule in die Berufswelt und in die Zeit nach der Schule wirksam zu werden.