Wie kann exzellente Schulpraxis an der eigenen Schule umgesetzt werden? Zu dieser Frage tauschten sich am 16. und 17. Februar 2018 über 150 Lehrende aus ganz Deutschland auf dem Stipendiatentreffen in Erkner aus.

Fotonachweis: David Weyand

Die Stipendiaten nahmen unter dem Motto „Abgucken erwünscht“ an dem Hospitationsprogramm der Deutschen Schulakademie teil. Das große Abschlusstreffen nutzten sie, um ihre Erfahrungen aus der einwöchigen Hospitation an den Preisträgerschulen auszutauschen und sich mit anderen Lehrenden zu vernetzen. Im Fokus stand jedoch nicht die Retrospektive, sondern vor allem der Blick in die Zukunft. Input und Impulse zum Thema „Veränderungsprozesse in Schulen verstehen und gestalten“ gaben sowohl Referentin Maja Dammann als auch das Publikum. Beim „Marktplatz der Schulen“ kamen die Stipendiaten ins Gespräch und berieten sich, wie sie die Ansätze, Konzepte oder Inspirationen aus den Preisträgerschulen in der eigenen Schule umsetzen können. Auch wenn die ehemaligen Hospitantinnen und Hospitanten in der Durchführung an verschiedenen Punkten stehen, ist eines für alle klar: Es soll nicht allein beim „Abgucken“ bleiben. 

„Für uns ist es schön zu sehen, dass das Hospitationsprogramm Veränderungsprozesse erfolgreich initiiert“, sagt Dr. Roman Rösch, Geschäftsführer der Deutschen Schulakademie. Der Wunsch nach Weiterentwicklung besteht auch an ausgezeichneten Schulen, weshalb das Programm erstmals für Lehrende von Preisträgerschulen geöffnet wurde. Moritz Uibel, Lehrer an der Grundschule am Buntentorsteinweg in Bremen (Preisträgerschule 2015) nutzte diese Gelegenheit sofort: „Ich finde es für eine Schule enorm wichtig, dass sie nicht diesen Stillstand verwaltet, sondern versucht, dem Leben um die Schule herum etwas abzugewinnen und zu schauen, was können wir ändern? Wie können wir uns verbessern?“ Nach seiner Hospitation an der Grundschule auf dem Süsteresch führte Moritz Uibel in seiner Lerngruppe die „Selbst-Lernzeit“ ein. 

Im April 2018 vergibt die Deutsche Schulakademie erneut 150 Hospitationsstipendien. Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie in Kürze hier.

Impressionen des Stipendiatentreffens