Der Film „Berlin Rebel High School“ löste viele fruchtbare Diskussionen für mehr gute Schulen aus. Die Deutsche Schulakademie unterstützte mit vielen Patenschaften. Der Film über die Preisträgerschule läuft noch in vielen Kinos.

Roman Rösch im Gespräch mit Schüler der SFE
Bildnachweis: Lars Rettberg

„Das Lernen an dieser Schule hat mir sehr viel Freude gemacht und es lohnt sich, für diese tolle Schule von Bonn nach Berlin zu ziehen.“ – so eine ehemalige Absolventin der Schule für Erwachsenenbildung beim Filmstart in Bonn. Als Mitglied im Regionalteam West der Deutschen Schulakademie hatte Christel Schrieverhoff die Aufgabe als Patin für den Film im Kinosaal der Brotfabrik Bonn übernommen. Sie hat die Botschaft und die Intention dieses Films überzeugt: „Der Deutsche Schulpreis hat der Schule für Erwachsenenbildung im Jahr 2016 bescheinigt, dass sie zu den besten Schulen in Deutschland gehört und durchaus auch Denkanstöße für öffentliche Schulen liefern kann Und damit sind wir ganz nah beim Deutschen Schulpreis und bei der Deutschen Schulakademie –  denn wir zeigen jedes Jahr neu auf, dass es in Deutschland  viele gute Schulen gibt. Wir sind davon überzeugt, dass es die Fähigkeit zu Veränderungen auch im deutschen Schulsystem gibt. Dies zeigen die bis heute über 60 Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises sowie viele der weiteren Schulen, die sich für den Deutschen Schulpreis beworben haben und auf dem Weg zur guten Schule sind, jeweils auf ihre besondere Art.“

In Münster war der Regisseur Alexander Kleider selbst vor Ort und diskutierte mit dem Filmpaten Michael Ridder vom Regionalteam West der Deutschen Schulakademie und den Kinobesuchern noch lange in dem fast ausverkauften Saal des Cinemas Münster.  Neben zustimmenden und lobenden Worten fanden ebenso nachdenkliche und kritische Rückmeldungen Aufmerksamkeit, denen der Regisseur sich selbstreflektiert stellt und zudem Einblicke in seine Motivation für den Film sowie seine eigene Lernbiografie bietet. Alexander Kleider berichtet zudem über Möglichkeiten der Filmpräsentation für organisierte Interessengruppen und bietet – bei Terminmöglichkeit – seine Teilnahme an.

In Berlin war das gesamte Team der deutschen Schulakademie zum Kinostart gekommen. Zuvor besuchten sie die Schule im Mehringhof. Auch hier gab es viele Diskussionen und Ideen, wie die wichtigen Themen des Filmes auch an anderen Schulen angegangen werden können und auch wie der Film selbst an den Schulen eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen und Hinweise zum Film und seiner Verwendung auch im Unterricht der Oberstufe finden Sie hier: