Die Deutsche Schulakademie startet ihre erste Werkstatt in Bayern: Sechzehn Schulen nehmen ab Herbst in Mittelfranken an der Werkstatt „Lernbegleitung und Leistungsbeurteilung“ teil.

Kooperation der Deutschen Schulakademie in Bayern
Bildnachweis: Markus Scharrer, Bildungspartner MS Weißenburg

Sechzehn Schulen aus dem Bildungspartnerprogramm der Hermann Gutmann Stiftung, dessen Schirmherr der Bayerische Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo ist, werden ab Herbst 2019 an der Werkstatt „Lernbegleitung und Leistungsbeurteilung“ teilnehmen. Es sind Schulen, die schon seit Jahren in ihrem Netzwerk erfolgreich arbeiten. „Wir freuen uns über unsere erste Kooperation in Bayern. Wir hoffen, dass davon eine Signalwirkung in andere Regionen des Landes ausgeht“, sagt Dr. Roman Rösch, der Geschäftsführer der Deutschen Schulakademie. Kooperationspartner für den ersten Durchgang der Fortbildungsreihe ist neben der Hermann Gutmann Stiftung die Regierung Mittelfranken für Grund- und Mittelschulen. Die Ministerialbeauftragten für die Gymnasien und die Realschulen in Mittelfranken unterstützen die Kooperation, indem sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ihren jeweiligen Schulformen für die Teilnahme an der Werkstatt freistellen. 

Ziel der Werkstatt „Lernbegleitung und Leistungsbeurteilung“ ist es, übertragbare und im Schulalltag nutzbare Elemente und Formen einer auf Beteiligung und Nachvollziehbarkeit setzenden Leistungsbeurteilung kennenzulernen und sie mit Hinblick auf ihre Konsequenzen für Didaktik und Methodik individualisierenden Lernens anwenden zu können.

Die Auftaktveranstaltung zur Werkstatt „Lernbegleitung und Leistungsbeurteilung“ fand im Rahmen der Netzwerktagung "Miteinander Voneinander Lernen" des Bildungspartnerprogramms der Hermann Gutman Stiftung am 3. und 4. Mai in Reichenschwand statt. Sie wurde mitgestaltet von den Vertreterinnen und Vertretern der Schulakademie: Projektleiterin der Werkstatt, Prof. Dr. Silvia-Iris Beutel, stellte Inhalt, Ablauf und Methoden der Werkstatt vor und ging dabei vor allem auch auf die Chance ein, die der neue Bayerische LehrplanPlus im Zusammenhang mit der Werkstatt birgt. Eva Espermüller-Jug, Johannes Schubert, Birgit Brehmer-Pöppel und Gisela Hoiman präsentierten den Deutschen Schulpreis und die Deutsche Schulakademie.

Die Gutmann Stiftung arbeitet seit Anfang 2018 im Bildungspartner-Förderprogramm mit 18 Schulen zusammen, die ein besonderes Entwicklungspotential haben. Das Programm wird wissenschaftlich begleitet von Dr. Petra Hiebl von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Das erste Modul der Werkstatt findet am 2. und 3. Dezember 2019 im Bildungshaus Kloster Schwarzenberg statt. Trainerinnen der Werkstatt sind Eva Espermüller-Jug und Birgit Brehmer-Pöppel.