Das Bildungssystem von morgen stand im Fokus der Bildungsforschungstagung 2019 des BMBF. Die Deutsche Schulakademie war eingeladen, ein Forum auszurichten. Im Mittelpunkt: lernende Organisationen am Beispiel von Preisträgerschulen.

Bildnachweis: Bundesministerium für Bildung und Forschung

„Bildungswelten der Zukunft“ lautete der Titel der Konferenz, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am 12. und 13. März unter dem Dach ihres neuen Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung veranstaltete. Die zweitägige Tagung in Berlin bot Informations-, Diskussions- und Forenangebote für alle, die in Forschung, Bildungspolitik und Bildungspraxis arbeiten. Die Deutsche Schulakademie war eingeladen, ein Forum mit dem Titel „Quo vadis Bildungssystem? Lernende Organisationen für die Bildungswelten von morgen“ zu gestalten. Die Leitung hatten der Geschäftsführer der Deutschen Schulakademie Dr. Roman Rösch und Dr. Harald Ebert aus dem Schulleitungsteam der Don Bosco Berufsschule in Würzburg, einer Preisträgerschule des Deutschen Schulpreises 2015. 

Im Mittelpunkt ihres Forums stand die Frage, wie Bildungsinstitutionen vor Ort auf den technologischen und gesellschaftlichen Wandel reagieren können. Denn: Schulen, die gesellschaftliche Trends und neue Anforderungen antizipieren und systematisch aufnehmen können, sind dabei im Vorteil. „Viele Schulen im Netzwerk der Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises sind gute Beispiele für solche lernenden Organisationen“, sagte Dr. Roman Rösch. „Sie finden innovative Lösungen für allgemeine schulische Herausforderungen, etwa im Bereich der Inklusion, der beruflichen Bildung, der Lehrerkooperation oder der Digitalisierung.“ 

Roman Rösch und Harald Ebert stellten entlang exemplarischer Herausforderungen, die heute für Schulen relevant sind, Beispiele guter Praxis anhand von Filmbeiträgen vor. Sie präsentierten die Arbeit der Deutschen Schulakademie, die Schulen darin unterstützt, systematisch Schulentwicklung zu betreiben und sich zu lernenden Organisationen zu entwickeln. In einem World Café gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einen Erfahrungsaustausch und diskutierten die Impulse aus Filmen und Vortrag für die Frage nach guten Rahmenbedingungen für lernende Bildungsorganisationen.

Mehr zur Tagung und zur Tagungsdokumentation